Allgemeine Pflegetipps

Allgemeine Pflegetipps

 

 

HYDROKULTUR:

 

Hydrokulturen sind ausschließlich mit anorganischen Substraten gepflanzt.

Bei regeläßiger und ausreichender Düngung erübrigt sich späteres Umtopfen.

Wir empfehlen die Pflanzen von März bis September einmal monatlich flüssig zu düngen.

Bitte beachten Sie hierbei die Mischungshinweise auf der Packung Ihres Düngers.

Für die Wasserversorgung gießen Sie Ihr Pflanzgefäß, bis der Wasserstandsanzeiger die mittlere "OPTIMAL" Stellung anzeigt.

Nachgegossen wird in jedem Fall erst, wenn das Wasser vollständig verbraucht ist.

Auch dann ist es sinnvoll, zunächst noch einige Tage mit dem Gießen zu warten, um eine gute Wurzeldurchlüftung sicher zu stellen.

Damit beugt man Fäulnis im Wurzelbereich wirksam vor.

Sollten Sie für längere Zeit verreisen, können Sie den Wasserstand bis "MAXIMAL" auffüllen.

Der Wasservorrat reicht nun entsprechend länger.

 

SEMI - HYDRO:

 

Semi Hydro vereint die Vorzüge einer Hydrokultur mit denen einer klassischen Erdpflanze.

Es ist mittlerweile das meistverkaufte Pflanzsystem.

Als Semi Hydro bezeichen wir ein Pflanzsystem, bei dem eine Pflanze mit normalem Erdballen in anorganisches Substrat getopft wird.

Anorganische Substrate sind Ton- Kalkstein- oder Mineralsubstrate wie zum Beispeispiel Blähton oder Zeostraat.

Durch die Verwendung solcher Substrate erreichen wir eine optimale Wurzelbelüftung, sowie eine optimale Bewässerung ohne Staunässe.

Pflanzerde verdichtet sich im Laufe der Zeit immer mehr, so das ein Umtopfen irgendwann unumgänglich wird.

Bei einer Semi Hydro kann das Umtopfen entfallen weil anorganische Substrate strukturstabil sind (sich also nicht verdichten).

Ihr hochwertiges Pflanzgefäß muss also nicht irgendwann gegen ein größeres getauscht werden.

Diesen Vorteil teilt sich eine Semi Hydro mit einer echten Hydrokultur.

Darüber hinaus hat die Semi Hydro eine bessere Pufferung. Das bedeutet, das sie es länger schadlos übersteht, wenn sie einmal

trocken fällt, als eine Hydrokultur. Hier wie dort gibt es einen Wasserstandsanzeiger als Gießhilfe.

Im Gegensatz zur Hydrokultur wird bei der Semi Hydro nicht gleich Wasser nachgegossen, wenn der Wasserstandsanzeiger "Leer" anzeigt.

Das ganze System verhält sich wie ein Schwamm, den man in eine mit Wasser befüllte Schale legt:  Schwamm voll - Schale leer!

Der Wasserstand sinkt sehr viel schneller als bei einer Hydrokultur, das Wasser jedoch ist noch da: im Ballen und im vollgesogenen Substrat.

Die Pflanze wird erst dann wieder gegossen, wenn der Ballen wirklich durchgetrocknet ist.

Das kann je nach Pflanze und Gefäßgröße zwei Wochen oder auch über zwei Monate dauern.

TIP:  Fühlen Sie mit dem Finger an den Ballen. Hat er noch Restfeuchte?

Dann verschieben Sie das Gießen um eine Woche und fühlen Sie dann noch einmal.

Die Düngung wird genauso gehandhabt wie bei der Hydrokultur.

Wir empfehlen handelsübliche gute Flüssigdünger - wie die Produkte die Sie bei uns in der Rubrik "ZUBEHÖR" finden.

 

SCHÄDLINGSBEFALL:

 

Unsere Pflanzen sind sehr kräftig und von bester Qualität. Sie sind gesund und garantiert frei von Schädlingen!

Ein späterer Schädlingsbefall sehr selten. Damit es möglichst nicht dazu kommt, stellen Sie sicher, das Ihre Pflanze an einem geeigneten

Standort steht. Beachten Sie dabei ihre individuellen Lichtansprüche und die richtige Versorung mit Wasser und Dünger.

Sollte Ihre Pflanze dennoch einen Schädlingsbefall - oder auch Krankheitssymtome aufweisen, dann senden Sie uns bitte ein Foto der betroffenen Pflanze

und ein Detailbild des Befalls an info@pflanzenart.de

 Wir helfen Ihnen schnellstmöglich.

Zurück